BSI Deutschland: Xiaomi hat die Informationen im Telefon nicht zensiert

Laut Xinhua hat das deutsche Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) am 13. Januar eine Mitteilung an Xiaomi geschickt, in der es bestätigt, dass es keine Beweise für eine „Zensur“-Funktion auf Xiaomi-Handys gibt.

Im September 2021 wurde in einem „Produktuntersuchungsbericht“ aus Litauen behauptet, dass die in Europa verkauften Xiaomi-Handys über eine eingebaute Erkennungs- und Zensurfunktion verfügen. Daraufhin führte das BSI eine dreieinhalbmonatige Untersuchung durch und kam zu dem Schluss, dass keine Anomalien festgestellt wurden und keine weiteren Untersuchungen oder Maßnahmen erforderlich waren. Als Reaktion auf den genannten Bericht hieß es in der Mitteilung ausdrücklich: „Das BSI konnte das Übertragungsverhalten der im ursprünglichen Bericht erwähnten gefilterten Liste nicht feststellen.“

Ein Sprecher von Xiaomi erklärte, er freue sich, dass das BSI bestätigt habe, dass Xiaomi die EU- und nationalen Datenschutz- und Sicherheitsgesetze einhalte. Derzeit sind Xiaomi-Handys in Europa marktführend. Das Marktforschungsunternehmen Canalys hat gezeigt, dass Xiaomi im dritten Quartal 2021 den zweiten Platz auf dem europäischen Smartphone-Markt einnimmt und damit das meistverkaufte chinesische Mobiltelefonunternehmen in Europa ist. „Xiaomi hat die Privatsphäre und die Sicherheit seiner Kunden immer geschätzt und ist bestrebt, sein Geschäft auf transparente und verantwortungsvolle Weise zu betreiben, und wird in Zukunft Mitteilungen von Nutzern, Regulierungsbehörden und anderen Interessengruppen begrüßen.“

Xiaomi Mi 12 Pro (8GB/128GB/5G Edition) Qualcomm Snapdragon 8Gen1 Prozessor, 50M Ultra HD Triple Hauptkamera, 120W Xiaomi Surge Schnellaufladung

[Jingdong-Einkaufszentrum (Händler)

[Produktpreis] RMB 4699

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.