CES2022: Qualcomm und Microsoft arbeiten gemeinsam an einer AR-Brillenlösung

Das AR-Headset HoloLens 2 von Microsoft verwendet bereits Chips von Qualcomm. Seine zukünftigen AR-Brillen werden dasselbe tun. Qualcomm und Microsoft kündigten am Dienstag auf der diesjährigen CES 2022 eine Zusammenarbeit an und wiesen darauf hin, dass künftige AR-Brillen einen neuen kundenspezifischen Chip verwenden werden. Künftige Produkte, die die benutzerdefinierten Chips verwenden, werden darauf abzielen, die Mixed-Reality-Software von Microsoft mit der telefonbasierten AR-Plattform von Qualcomm zu kombinieren.

Nach Angaben von Qualcomm werden im Rahmen der Partnerschaft auch Software-Plattformen integriert. Microsoft hat bereits sein geräteübergreifendes Microsoft Mesh VR/AR-Ökosystem sowie seine Windows Mixed Reality-Plattform und integriert in diesem Jahr Teams in VR und AR. Qualcomm entwickelt jedoch eine mobile Softwareplattform namens Snapdragon Spaces, die als Brücke zwischen der kommenden Welle von AR-Brillen und Android-Telefonen dienen soll.

Alles in allem sind intelligente Brillen noch nicht ausgereift, aber eines der wichtigsten Dinge, die diese Art von Geräten noch brauchen, ist eine gemeinsame Softwareplattform. Das klingt nach genau der Art von Problem, das Qualcomm mit seiner Partnerschaft angehen will.

Laut der Pressemitteilung von Qualcomm wird die Partnerschaft die Entwicklung kundenspezifischer AR-Chips umfassen, um eine neue Welle effizienter, leichter AR-Brillen zu ermöglichen, die ein reichhaltiges und immersives Erlebnis bieten, und Pläne zur Integration von Software wie Microsoft Mesh und der Snapdragon Spaces XR-Entwicklerplattform. Ob dies bedeutet, dass Microsofts künftige AR-Brille über zusätzliche Funktionen verfügen wird, die über die anderer Produkte in Qualcomms geplanter Produktpalette hinausgehen, ist nicht ganz klar, aber es deutet darauf hin, dass sich bereits ein roter Faden für die Konnektivität künftiger AR-Produkte abzeichnet. Sicherlich ist das genau das, was die ganze Metaverse-Strategie, die gerade überall im Gange zu sein scheint, schon immer gebraucht hat.

Microsoft erforscht bereits den Einsatz von HoloLens 2 in mehr Außenbereichen als Sprungbrett für zukünftige kleinere brillenähnliche Geräte. Letztes Jahr kündigte das Unternehmen eine Sondierungspartnerschaft mit Niantic an, um zu erforschen, wie Spiele letztendlich auf Smart Glasses funktionieren werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.