Deep Learning optimiert die GPU-Bildqualität Eine weitere neue Technologie von NVIDIA

NVIDIA kündigte heute die neue „DLDSR“, oder „Deep Learning Dynamic Super Resolution“ an.

Einfach ausgedrückt handelt es sich um eine Erweiterung der DSR um KI-Funktionen, die durch den NVIDIA GPU Tensor Tensor Core in Hardware unterstützt werden.

Das bedeutet auch, dass es nur Grafikkarten der RTX 20- und RTX 30-Serie unterstützt.

Obwohl es sich bei allen um Skalierungstechnologien handelt, gehen die Bemühungen in unterschiedliche Richtungen: DLSS, FSR, RSR und XeSS sind Rendering-Technologien mit niedriger Auflösung, die dann auf die ursprüngliche Auflösung des Bildschirms angehoben werden, während DSR und DLDSR den umgekehrten Weg gehen: Rendering mit hoher Auflösung, die dann auf die ursprüngliche Auflösung des Bildschirms komprimiert wird.

MSI Ultra Dragon X GeForce RTX 3070 SUPRIM X 8G LHR Ultra Flagship Overclocked Edition Gaming Design Smart Learning PC Diskrete Grafikkarte

[Jingdong Mall

[Produktpreis] RMB 6799

Durch die Hinzufügung der KI-Netzwerkschicht zu DLDSR sind weniger Eingangspixel erforderlich. Offiziell wird behauptet, dass DLDSR 2.25x in Bezug auf die Bildqualität mit DSR 4x vergleichbar ist und zudem höhere Bildraten bietet.

Im Spiel Prey beispielsweise betrug die ursprüngliche Leistung in 1080p-Auflösung 145FPS, DSR 4x skaliert von 4K auf 1080p mit 108FPS und DLDSR 2.25x skaliert von 1620p auf 1080p mit 143FPS.

NVIDIA behauptet, dass DLDSR auch keine speziellen Optimierungen für Spiele erfordert und die meisten direkt unterstützt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.