Geldstrafen in Höhe von 5 Millionen Euro pro Woche, wenn nicht nachgebessert wird Apple wird von der niederländischen Regulierungsbehörde bestraft

CAGW: Das Monopol von Apple auf dem Anwendungsmarkt und bei den Zahlungsmitteln ist zum Gegenstand nationaler Rechnungen geworden. Laut Reuters hat die niederländische Verbraucher- und Marktaufsichtsbehörde (ACM) Apple drei Wochen lang mit einer Geldstrafe in Höhe von 5 Millionen Euro belegt, weil Apple sich weigerte, alternative Zahlungsmittel in der App anzubieten.

Laut der offiziellen Erklärung der niederländischen ACM hat Apple mehreren Dating-Apps im AppStore strenge Beschränkungen auferlegt, bei denen die Entwickler Antragsformulare auf der Apple-Website einreichen mussten, und die Dating-Apps gezwungen, zwischen dem Standard-In-App-Kaufsystem des App Store und einem alternativen Zahlungssystem zu wählen. Geldbußen von bis zu 5 Millionen Euro pro Woche können bis zu 50 Millionen Euro erreichen, wobei Apple die Situation bereinigt.

Apple erhebt derzeit eine Provision von 27 % auf Transaktionen, die in den von ACM Netherlands erwähnten Apps getätigt werden. Apple hat dagegen Berufung eingelegt und erklärt, dass alternative Zahlungsmöglichkeiten ein Datenschutz- und Sicherheitsrisiko für die Nutzer darstellen und dass der Zwang zur Einführung eines alternativen Systems den Kunden bei Rückerstattungen, der Verwaltung von Abonnements und anderen Zahlungsfragen nicht helfen würde.

Apple iPhone 13 (128GB/All-in-one/5G Edition) Freischaltbare Superleistung, hochentwickeltes Dual-Kamera-System, A15 Bionic Chip

KOSTENLOS

[Wiederverkäufer] Merchant City

[Produktpreis] RMB 5999

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert