IBM meldet Ergebnisse für Q4 2021: Hybrid Cloud treibt Wachstum im Software- und Beratungsgeschäft

BEIJING, 25. Januar — IBM hat seine Ergebnisse für das vierte Quartal 2021 vorgelegt.

Arvind Krishna, Chairman und CEO von IBM, sagte: „Der zunehmende Einsatz der Hybrid Cloud in Unternehmen hat das Wachstum im Software- und Beratungsgeschäft von IBM vorangetrieben, und wir haben im vierten Quartal ein Umsatzwachstum erzielt. Die Ergebnisse des vierten Quartals stimmen uns zuversichtlich, dass wir im Jahr 2022 ein Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Bereich und einen starken freien Cashflow erzielen können.“

Am 3. November 2021 schloss IBM die Abspaltung von Kyndryl ab. Die Ergebnisse für das vierte Quartal und das gesamte Jahr werden, sofern nicht anders angegeben, auf Basis der fortgeführten Geschäftsbereiche ausgewiesen.

Höhepunkte der Ergebnisse des vierten Quartals.

– Einkünfte

o Der Umsatz stieg um 6,5 Prozent auf 16,7 Milliarden US-Dollar bzw. um 8,6 Prozent bei konstanten Wechselkursen (einschließlich eines externen Umsatzwachstums bei Kyndryl von etwa 3,5 Prozentpunkten).

o Software-Umsatz steigt um 8 % bzw. 10 % bei konstanten Wechselkursen (einschließlich Wachstum der externen Verkäufe an Kyndryl, etwa 5 Prozentpunkte)

o Beratungsumsatz steigt um 13%, bzw. 16% bei konstanten Wechselkursen

o Der Umsatz im Bereich Infrastruktur blieb im Vergleich zum Vorjahr unverändert und stieg währungsbereinigt um 2 % (einschließlich des externen Umsatzwachstums mit Kyndryl, etwa 5 Prozentpunkte)

o Hybrid-Cloud-Einnahmen

– Der Umsatz für das vierte Quartal betrug 6,2 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 16 % bzw. 18 % bei konstanten Wechselkursen.

– Gesamtjahresumsatz von 20,2 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 20% bzw. 19% bei konstanten Wechselkursen

– Einkommen vor Steuern

o Umsatz nach US-GAAP (Generally Accepted Accounting Principles) in Höhe von 2,9 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 183 %, wobei die Auswirkungen der Strukturanpassungskosten im vierten Quartal 2020 etwa 167 Prozentpunkte ausmachen.

o Ein Betriebsergebnis auf Non-GAAP-Basis von 3,5 Milliarden US-Dollar, ein Anstieg um 102 Prozent, wobei die Auswirkungen der Strukturanpassungskosten im vierten Quartal 2020 etwa 92 Prozentpunkte ausmachen.

Im Jahr 2021 investiert IBM weiter in die Zukunft mit erhöhten F&E-Ausgaben, erweiterten Ökosystemen und der Übernahme von 15 Unternehmen“, sagt James Kavanaugh, IBM Senior Vice President und Chief Financial Officer. Mit dem Abschluss der Kyndryl-Aufspaltung hat IBM einen soliden Schritt im strategischen Wandel gemacht, um durch ein fokussierteres Geschäft und eine stärkere finanzielle Position Werte zu schaffen.“

Ergebnisse für das vierte Quartal nach Geschäftsbereichen

– Softwaregeschäft (einschließlich Hybrid Cloud Platform & Solutions, Transaction Processing Platform) – Umsatz von 7,3 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 8,2 Prozent, ein Plus von 10,1 Prozent auf Basis konstanter Wechselkurse (einschließlich der externen Kosten für Kyndryl) Umsatzwachstum von etwa 5 Prozentpunkten).

o Umsatz mit Hybrid-Cloud-Plattformen und -Lösungen steigt um 7 %, währungsbereinigt um 9 % (darin enthalten ist das Wachstum der externen Verkäufe an Kyndryl, etwa 1 Prozentpunkt).

– o Umsatzwachstum von Red Hat um 19 % bzw. 21 % bei konstanten Wechselkursen

– Automatisierungsumsatz steigt um 13%, währungsbereinigt um 15%

– Umsatz mit Daten und künstlicher Intelligenz steigt um 1 %, währungsbereinigt um 3

– Umsatz im Bereich Sicherheit sinkt um 2%, währungsbereinigt um 1%

o Umsatz im Bereich Transaction Processing steigt um 11%, währungsbereinigt um 14% (einschließlich eines externen Umsatzwachstums für Kyndryl von etwa 16 Prozentpunkten)

o Hybrid-Cloud-bezogenes Umsatzwachstum von 22 % im Software-Geschäft, währungsbereinigt um 24 %

– o Beratung (einschließlich Geschäftsumwandlung, Technologieberatung und Anwendungsmanagement) – Umsatz von 4,7 Milliarden US-Dollar, ein Anstieg um 13,1 % bzw. 15,7 % bei konstanten Wechselkursen

o Umsatz im Bereich Business Transformation steigt um 18%, bzw. 20% bei konstanten Wechselkursen

o Der Umsatz aus der Technologieberatung wuchs um 14% bzw. 19% bei konstanten Wechselkursen

o Umsatz im Application Management steigt um 6 %, währungsbereinigt um 8

o Hybrid-Cloud-Umsätze im Bereich Consulting um 31 %, währungsbereinigt um 34 % gestiegen

– Infrastrukturgeschäft (einschließlich Hybrid-Cloud-Infrastruktur, Infrastruktur-Support) – Umsatz von 4,4 Milliarden US-Dollar, minus 0,2 %, plus 1,7 % bei konstanten Wechselkursen (einschließlich externer Verkäufe an Kyndryl) Wachstum von etwa 5 Prozentpunkten).

o Der Umsatz mit hybriden Cloud-Infrastrukturen blieb im Jahresvergleich unverändert und stieg währungsbereinigt um 2 Prozent (einschließlich des Wachstums der externen Verkäufe an Kyndryl, etwa 4 Prozentpunkte)

– IBM Z-Umsatz sinkt um 6 %, währungsbereinigt um 4

– Umsatz im Bereich Distributed Infrastructure steigt um 5 %, währungsbereinigt um 7

o Umsatz im Bereich Infrastructure Support um 1 % gesunken, währungsbereinigt um 1 % gestiegen (darin enthalten ist das Wachstum der externen Verkäufe an Kyndryl, etwa 6 Prozentpunkte)

o Hybrid-Cloud-bezogene Umsätze im Infrastruktursegment sanken um 12 %, währungsbereinigt um 11 %.

– Global Finance Division (einschließlich Customer und Commercial Finance) – der Umsatz sank um 29,4 % auf 200 Millionen US-Dollar und um 28,8 % bei konstanten Wechselkursen.

Cash Flow

Auf konsolidierter Basis erwirtschaftete das Unternehmen im Berichtsjahr einen Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit von 12,8 Milliarden US-Dollar und einen freien Cashflow von 6,5 Milliarden US-Dollar. Diese konsolidierten Ergebnisse beinhalten den Umsatz von Kyndryl für die ersten 10 Monate des Jahres 2021, die Entflechtungsgebühr für 2021 und die Barauswirkungen der Umstrukturierung im vierten Quartal 2020.

Ohne die Entflechtungskosten von Kyndryl und die Auswirkungen der Cashflow-Aktivitäten vor der Entflechtung belief sich der freie Cashflow von IBM nach der Entflechtung auf 7,9 Milliarden US-Dollar. Dies entsprach dem Wachstumstrend des Unternehmens. Die von IBM im Jahr 2021 im Zusammenhang mit der Umstrukturierung gezahlten Kosten und latenten Steuern führten zu einem Rückgang des freien Cashflows nach der Fusion im Vergleich zum Vorjahr.

Zum Ende des vierten Quartals verfügte IBM über liquide Mittel in Höhe von 7,6 Milliarden US-Dollar, einschließlich Wandelanleihen. Dies entspricht einem Rückgang von 6,7 Milliarden US-Dollar gegenüber dem Jahresende 2020, der in erster Linie auf Übernahmen im Wert von 3,3 Milliarden US-Dollar und Zahlungen zum Schuldenabbau zurückzuführen ist. Das Unternehmen schüttete 5,9 Milliarden Dollar in Form von Dividenden an die Aktionäre aus.

Dell EaseUS PowerEdge R440 (Xeon Silver 4210R*2/16GB/2TB)

[Wiederverkäufer] Merchant City

[Produktpreis] $19.399

Western Digital 8TB HC320 SATA6Gb/s 7200rpm 256M Enterprise-Festplatte (HUS728T8TALE6L4)

[Vertriebspartner] Geschäft

[Produktpreis] $1399

Intel Core i9 12900K

[Wiederverkäufer] Geschäft

[Produktpreis] $4999

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.