iPhone 11/ Huawei Mate30 Vergleich Wer ist stärker, A13 oder Kirin 990?

Es ist da, es ist da, und die beiden hellsten mobilen Chips der zweiten Jahreshälfte sind endlich alle in Rosa. Richtig, ich spreche von der Kirin 990 Serie, die vor einer Woche vorgestellt wurde, und dem Apple A13 Prozessor, der heute Morgen sein Debüt feierte. Als zwei der meistdiskutierten Flaggschiff-Chips der zweiten Jahreshälfte sind sie dazu bestimmt, auf dem High-End-Markt gegeneinander anzutreten. Aber da die Huawei Mate30-Serie noch nicht veröffentlicht wurde, lassen Sie uns die beiden vergleichen und analysieren, wer der stärkste Chip in Bezug auf die Gesamtstärke in diesem Jahr ist, die A13- und Kirin 990-Serie.

Beginnen wir mit einem Parameterdiagramm, um den Unterschied zwischen der A13- und der Kirin 990-Serie zu sehen.

Hinweis: Da Apple die genaue Frequenz von CPU und GPU nicht bekannt gegeben hat, beziehe ich mich bei der CPU-Frequenz auf die zuvor veröffentlichten Geekbench-Score-Informationen. Was das Basisband betrifft, so hat Apple gerade Gespräche mit Qualcomm über eine Zusammenarbeit abgeschlossen, so dass wir davon ausgehen, dass Apple auch in dieser Generation das Basisband von Intel verwendet.

Anhand dieses Parameterdiagramms können wir jedoch die Unterschiede zwischen der A13- und der Kirin 990-Serie nicht wirklich vergleichen (abgesehen davon, ob sie 5G unterstützen oder nicht). Werfen wir stattdessen einen Blick auf die Leistungsdiagramme, die auf der Apple-Veranstaltung selbst veröffentlicht wurden.

Als ich mir die Vorstellung ansah und dieses Diagramm betrachtete, fragte ich mich sogar, ob dies die Vorstellung von Apple war. Da Apple noch nie eine Vergleichstabelle gegen ein befreundetes Unternehmen bei einer iPhone-Einführung vorgelegt hat, scheint das sonst so starke und ablehnende Apple im Herzen ein wenig besorgt gewesen zu sein.

Das liegt natürlich nicht daran, dass es in Sachen Leistung hinterherhinkt. Apple ist seinen Freunden bei der Single-Core-Leistung schon seit Jahren mit seinen eigenen CPU-Kernen auf der ARM-V8-Architektur voraus. Selbst die Kirin 990-Serie kann in Sachen Single-Core-Leistung derzeit nicht mit dem A13 mithalten, daran besteht kein Zweifel.

Laut PPT wurde die Leistung des A13 um 20 % verbessert, und wir haben einfach ausgerechnet, dass der Multi-Core-Score des A13 auf der Grundlage der Leistung des A12 bei 13.500 liegen sollte. Nach den zuvor veröffentlichten Ergebnissen zu urteilen, scheint dies jedoch nicht der Fall zu sein.

Frühere A13-Ergebnisse

Obwohl es so aussieht, als hätte sich der A13 Multicore nicht verändert, hat sich nur der Single-Core verbessert. Mit einer hohen Punktzahl von 5400 sollte die Kirin 990-Serie jedoch nicht in der Lage sein, mit dem A13 in Bezug auf einzelne Kerne gleichzuziehen.

In Bezug auf die GPU hat der A13 ebenfalls eine Leistungssteigerung von 20 %. Apple hat auch eine freundliche Vergleichstabelle veröffentlicht, also werfen wir einen Blick darauf.

Apfel und Freunde im Vergleich

Wie Sie sehen können, ist der A13 immer noch eine große Leistungssteigerung, plus dieses Mal die Kirin 990-Serie ist nur ein kleines Upgrade in Bezug auf die GPU, können wir vermuten, dass in Bezug auf die GPU der Kirin 990-Serie ist wahrscheinlich schwächer als die A13 als gut.

Zusätzlich zur herkömmlichen CPU und GPU wurde der A13 mit einer eigenen „NPU“ aufgerüstet. Apple nennt sie zwar offiziell NeuralEngine, aber es handelt sich um denselben Kern wie die NPU der Kirin 990-Serie, die speziell für maschinelles Lernen und neuronale Netzwerke entwickelt wurde. Apple behauptet, dass die NeuralEngine dieses Mal eine Leistungssteigerung von 20 % und eine Senkung des Stromverbrauchs um 15 % bietet.

Der Kirin 9905G hat auch seine eigene NPU mit zwei großen und einem Mikrokern der Da-Vinci-Architektur deutlich aufgewertet (der Kirin 990 hat einen großen und einen Mikrokern). In Bezug auf die NPU ist die extreme Rechenleistung dem aktuellen Snapdragon 855+ weit überlegen, aber da es keine Software gibt, die sowohl iOS- als auch Android-Plattformen unterstützt, können wir noch nicht wissen, wer in Bezug auf die KI-Rechenleistung zwischen dem A13 und der Kirin 990-Serie gewinnt und wer verliert.

Werfen wir abschließend noch einen Blick auf den wichtigsten Teil eines mobilen SoCs – das Basisband. Der größte Unterschied zwischen einem Mobiltelefon-SoC und einem Computerprozessor besteht nicht nur darin, dass der Stromverbrauch eines Mobiltelefon-SoCs geringer ist, sondern auch darin, dass ein Mobiltelefon-SoC nicht nur eine Ansammlung von CPU und GPU ist, sondern auch den wichtigsten Teil der Mobiltelefonkommunikation enthält, das Signalmodem.

Aus Apples gesamter Vorstellung ohne Erwähnung von 5G und Basisband-Anbietern haben wir im Grunde genommen festgestellt, dass die iPhone 11-Serie, ganz abgesehen von der Unterstützung des lahmen NSA 5G-Einzelmodus, möglicherweise nicht einmal gut genug ist, um 4G-Signale zu übertragen (Intel-Basisband).

Ganz zu schweigen vom Vergleich mit dem Kirin 9905G mit integriertem 5G-Basisband und SA/NSA-Unterstützung.

Das bekannte 4G-Band unterstützt das bekannte Intel-Basisband, und ich möchte die Fans fragen, was sie davon halten.

Es kann gesagt werden, dass Apple die Startlinie im 5G-Krieg verloren hat, wobei die Hälfte der Entfernung des Spielplatzes von Freunden, oder aufrichtig hoffen, dass im nächsten Jahr Apple schnell in Qualcomms 5G Basisband stecken kann. Selbst wenn es sich um ein externes Basisband handelt, ist es immer noch besser als nichts, oder?

Lassen Sie uns abschließend die Stärken und Schwächen der A13- und Kirin 990-Serie zusammenfassen.

CPU: A13 ist immer noch eine Single-Core-CPU mit eigener Architektur, aber die Multi-Core-Leistung ist noch nicht klar.

GPU: Apple hat den Titel des GPU-Leistungskönigs mit seiner leistungsstarken PowerVR-Arithmetik immer noch fest im Griff, aber die gute Nachricht ist, dass die GPU-Leistung von Mobiltelefonen jetzt überflüssig geworden ist und die GPU der Kirin 990-Serie in Mainstream-Spielen immer noch eine fast identische Erfahrung mit dem A13 bieten kann.

NPU: Beide haben sich verbessert, aber dank der neuen Da-Vinci-Architektur hat die Kirin 990-Serie ihre NPU-Leistung fast verdoppelt, während der A13 im Vergleich zu seinem Vorgänger nur um 20 % verbessert wurde. Ohne eine geeignete Bewertungssoftware können wir die Stärken und Schwächen der A13- und Kirin 990-Serie jedoch nicht direkt vergleichen.

ISP: Die Kirin 990-Serie unterstützt die professionelle BM3D-Rauschunterdrückungstechnologie, während die A13 auch ein entsprechendes Upgrade bei der ISP gemacht hat, verwenden wir immer noch Beispielfotos, um die spezifische Wirkung zu vergleichen.

Basisband: Kirin 9905G hat ein integriertes 5G-Basisband mit SA/NSA-Unterstützung, Apple A13 hat kein eigenes 5G-Basisband, wenn es Intels 4G-Basisband übernimmt, kann das Signalproblem immer noch Obst-Fans wieder stören. So wie es aussieht, fahren Apple und Huawei nicht mehr auf der gleichen Strecke. Huawei hat sich bereits auf die 5G-Schiene begeben und bleibt an der Spitze des Feldes. Apple ist immer noch auf der 4G-Schiene unterwegs und wartet vergeblich auf das einsatzbereite Basisband von Qualcomm.

Apple-Nutzer, die 5G nutzen wollen, müssen dies wahrscheinlich im September nächsten Jahres tun

Alles in allem ist der A13 eine sehr starke Leistung, und wenn wir uns im Jahr 2018 befinden, in dem 5G noch nicht kommerziell verfügbar ist, dann ist der A13 der Flaggschiff-Prozessor, der nur Signalschwächen aufweist.

Aber leider wird heute im Jahr 2019, wo 5G in China bereits kommerziell verfügbar ist, die fehlende 5G-Unterstützung zum größten Nachteil des A13. Wenn Sie ein Telefon kaufen möchten, das die nächsten drei Jahre funktioniert, empfehle ich Ihnen die 5G-fähige Mate30-Serie oder warten Sie einfach auf das iPhone 12 mit Qualcomm 5G-Basisband im nächsten Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.