Keine Salbenpressung mehr, Intel und TSMC arbeiten gemeinsam am 2nm-Prozess

Wir alle wissen, dass Intel im Jahr 2021 einen strategischen Wechsel im Bereich der Halbleiterchips vollzogen hat, und zwar nicht nur durch den Bau eigener Fabriken zur Herstellung eigener Prozessoren, sondern auch durch den Wiedereintritt in den Foundry-Markt und die verstärkte Zusammenarbeit mit Foundries, nachdem bekannt wurde, dass das Unternehmen die Hälfte der 3nm-Kapazität von TSMC übernommen hat und nun mit TSMC bei der Entwicklung des 2nm-Prozesses zusammenarbeiten wird.

Intel Core i5 10400 6 Kerne/12 Threads, RWD bis zu 4,1 GHz, Ardent Technologie

[Jingdong Mall

[Produktpreis] RMB 1059

Die Nachricht wurde vom Northland-Analysten Gus Richard verbreitet, der vor kurzem einen Bericht veröffentlichte, in dem er sein Kursziel für die Intel-Aktie auf 62 Dollar anhob und dem Unternehmen ein „Outperform“-Rating gab, das das künftige Wachstum von Intel positiv bewertet.

Ihm zufolge könnte Intel nicht nur seinen 3nm-Prozess für Foundry-Arbeiten an TSMC übergeben, sondern hat auch Gespräche mit TSMC aufgenommen, um an einem 2nm-Prozess mitzuarbeiten.

Diese Aussage wurde jedoch weder von Intel noch von TSMC bestätigt, und da es sich um streng vertrauliche Informationen handelt, wird es in nächster Zeit wohl keine offizielle Bestätigung geben.

Frühere Quellen sagten, dass die 3nm-Massenproduktion von TSMC voraussichtlich im vierten Quartal 2022 beginnen würde und dass die erste Produktionskapazität zu gleichen Teilen zwischen Apple und Intel aufgeteilt würde.

Was den künftigen 2nm-Prozess betrifft, so wird TSMC die Nanosheet/Nanowire-Transistorarchitektur einführen und neue Materialien für den 2nm-Knoten verwenden, der voraussichtlich 2025 in die Massenproduktion gehen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.