Neurotech-Unternehmen behandelt Schwindel mit Magic Leap AR-Brille

Magic Leap gab am Dienstag bekannt, dass es vier medizinischen Partnern frühzeitig Zugang zu seinem Augmented-Reality-Headset der nächsten Generation gewährt, darunter auch dem Neurotechnologie-Unternehmen SyncThink. Scott Anderson, Chief Clinical Officer von SyncThink, erklärte gegenüber The Verge, dass das Unternehmen durch die neue Partnerschaft daran interessiert ist, Gleichgewichtsstörungen zu behandeln, die Störungen können Schwindelgefühle verursachen.

Anderson sagte, dass SyncThink bereits seit mehreren Jahren mit Magic Leap zusammenarbeitet. Jetzt wolle man diese Beziehung ausbauen, um Magic Leap 2 in den Bereich der neurologischen Gesundheit einzubringen und in der klinischen Forschung zusammenzuarbeiten. syncThink hat die FDA-Zulassung für sein Eye-Tracking-VR-Gerät erhalten, das die Diagnose von Gehirnerschütterungen unterstützt. Auch Veränderungen der Augenbewegungen wurden mit Gleichgewichtsstörungen in Verbindung gebracht.

Durch Verbesserungen an der Kamera und den Sensoren des Magic Leap 2-Headsets konnte SyncThink abnormale Augenbewegungen erkennen, die Schwindel verursachen oder verschlimmern könnten, so Anderson. Wir brauchten High-Fidelity-Kameras und -Sensoren, die auf medizinischem Niveau und nicht auf Verbraucherniveau arbeiten konnten, sagte er. Dies beeinträchtigte die Genauigkeit der Werkzeuge, die SyncThink erstellen konnte. Das Unternehmen entwickelt zunächst Instrumente zur Diagnose von Gleichgewichtsstörungen, aber Anderson meint, dass sie schließlich auch VR-basierte Behandlungen für diese Störungen entwickeln könnten.

Digitale Hilfsmittel für die Behandlung von Krankheiten werden immer häufiger eingesetzt, und die COVID-19-Pandemie hat ihre Einführung beschleunigt. In den ersten Tagen der Pandemie lockerte die US-Arzneimittelbehörde (FDA) einige Richtlinien, was den Patienten den Zugang zu den entwickelten Produkten erleichterte. Die Ankündigung von Magic Leap und seine neue Beziehung zu Gesundheitsunternehmen kommt, nachdem die FDA in diesem Herbst zum ersten Mal VR-basierte Behandlungen zugelassen hat: eine für Amblyopie bei Kindern und eine zweite für chronische Schmerzen.

Anderson sagte, dass eine wachsende Zahl von Virtual- und Augmented-Reality-Unternehmen wie Magic Leap im Rahmen des digitalen Gesundheitstrends in das Gesundheitswesen einsteigen. Und das macht es für Unternehmen wie SyncThink einfacher, die Hardware zu finden, die sie für die Entwicklung neuer Tools benötigen. In den letzten fünf Jahren haben viele Hersteller von VR-Geräten damit begonnen, sich von der Spieleindustrie weg und hin zu Branchen wie dem Gesundheitswesen oder dem Militär zu bewegen (an denen Magic Leap nach eigenen Angaben ebenfalls interessiert ist). Unternehmen, die sich für das Gesundheitswesen interessieren, haben begonnen, sich auf die Arten von Funktionen zu konzentrieren, die für medizinische Anwendungen wichtig sind, und diese Funktionen in ihre Geräte einzubauen, sagte er.

Noch vor fünf Jahren mussten wir VR-Geräte von der Stange kaufen und sie nach Deutschland schicken, um sie mit Infrarotsensoren auszustatten“, so Anderson. Nun lernt jeder schnell, wie wichtig bestimmte Arten von Funktionen sind, die für Branchen wie das Gesundheitswesen attraktiv sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.