NVIDIA: GPU-Knappheit wird sich vor der Markteinführung der Series 40 Grafikkarten entspannen

Laut wccftech sagt NVIDIA CFO Colette Kress, dass sich der weltweite Chipmangel in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 verbessern wird, kurz bevor die GeForce RTX 40 Serie auf den Markt kommt. Das Unternehmen wies auch darauf hin, dass die Nachfrage nach GeForce-Grafikkarten und -Grafikprozessoren so groß ist, dass sie die derzeitige Chip-Lieferkapazität übersteigt.

Dies sagte nicht nur der Finanzvorstand von NVIDIA, sondern auch die Vorstandsvorsitzenden von Intel und AMD hatten zuvor angedeutet, dass sich die allgemeine Chipknappheit in der zweiten Jahreshälfte 2022 entspannen würde, ohne jedoch zu sagen, was die Situation verbessert.

Es sieht so aus, als ob NVIDIA sich auf seine GPU-Architektur der nächsten Generation mit dem Codenamen Ada Lovelace konzentrieren wird, die die Rechenleistung für die GeForce RTX 40 GPUs liefern wird. Die Umstellung auf Geräte der nächsten Generation könnte somit die aktuelle GPU-Produktpalette etwas entlasten.

Darüber hinaus hat NVIDIA Milliarden von Dollar für eine große Anzahl von 5nm-Wafern von TSMC ausgegeben, die für die nächste GPU-Generation verwendet werden sollen.

Die Einsteiger-Grafikkarte GeForce RTX 3050 kommt am 27. Januar auf den Markt und Gerüchten zufolge wird sie in größeren Stückzahlen erhältlich sein als die GeForce RTX 3060-Serie – wir werden in Kürze sehen, ob das stimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.