Online-Ansicht] Abschaffung der physischen SIM-Karten für Mobiltelefone? So einfach ist das nicht

Die physische SIM-Karte ist mit einem Paukenschlag zurück. iSIM ist inmitten der eSIM-Einführung und Popularität zurück. Letzte Woche hat Qualcomm seine iSIM-Technologie vorgestellt und die ersten iSIM-Telefone auf den Markt gebracht. Die iSIM-Technologie baut die SIM-Karte direkt in den Prozessor ein, was sie sicherer macht als eSIM und eine Fernkonfiguration ermöglicht.

Die Abschaffung der physischen SIM-Karten scheint im Mittelpunkt der Technologie zu stehen. Können physische SIM-Karten in Mobiltelefonen offiziell abgeschafft werden?

01 Gibt es einen Grund für die Nutzer, es zu versuchen?

Die Mobiltelefonhersteller wollen die physischen SIM-Karten abschaffen, und Apple ist einer der radikalen Vertreter. In der Branche wird immer wieder gemunkelt, dass das iPhone ein lochloses Design erhalten wird, bei dem die Öffnungen am Gehäuse komplett entfallen. Die 3,5-mm-Kopfhörerbuchse ist bereits vom iPhone verschwunden, und der Ladeanschluss und der SIM-Kartensteckplatz könnten als nächstes folgen. Es heißt, dass Apple noch in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit US-amerikanischen Mobilfunkanbietern ein reines eSIM-iPhone auf den Markt bringen wird.

Das Entfernen der physischen SIM-Karte erhöht die Dichtigkeit des Telefons und spart außerdem mehr Platz im Inneren des Telefons. Für die Nutzer ist der Austausch der eSIM-Karte jedoch mit gewissen Betriebskosten verbunden, und die technische Innovation wurde nicht auf der Anwendungsebene umgesetzt, was einfach bedeutet, dass es keine Rolle spielt, ob man sie austauscht oder nicht. eSIM wird seit vielen Jahren gefördert und wurde nur in einigen Smartwatches optimiert, während die Förderung von iSIM mehr Zeit in Anspruch nehmen kann.

Auf dem Markt, Huawei WATCH 3, VivoWATCH 2, OPPO Watch 2, etc. alle unterstützen unabhängige eSIM-Kommunikation, und viele Maschinen sind unter den Angeboten, klicken Sie direkt zu kaufen:.

Die Stärke der iSIM-Karte liegt im IoT-Bereich, wo sie das mobile Erlebnis auf Laptops, Tablets, Virtual-Reality-Plattformen, IoT-Geräte, Wearables und mehr bringen kann.

So kann der Technologieanbieter der iSIM-Karte auch Lizenzgebühren von Betreibern, Herstellern und anderen verlangen, und da es keine offensichtliche Marktanwendung gibt, ist die Zukunft der Technologie vorhersehbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.