Redakteure testen die Signalstärke des XS Max Ist diese Leistung 10.000 Dollar wert?

Die schlechte Signalleistung der iPhone XS-Serie hat in letzter Zeit im Internet die Runde gemacht, wobei viele Medien und „Fans“ dies auf Probleme mit dem Basisband zurückführen. Nimmt man zum ohnehin schon schlampigen Dual-SIM-Karten-Dual-Standby noch die schlechte Kommunikationsstabilität hinzu, wird die iPhone XS-Serie nicht nur die Herzen der „Fans“, sondern auch das überzogene Preisschild von 10.000 Dollar kaltstellen.

Um die Wahrheit herauszufinden, habe ich das iPhone XS Max gegen das iPhone X getestet, um zu sehen, ob es ein Fall von „die alte Garde stirbt nie“ oder „die neue Garde stirbt nie“ ist. „Das iPhone XS Max und das iPhone X wurden getestet, um zu sehen, ob die alte Garde niemals sterben würde.

Signaltest: Kann das XS Max die „Veteranen im Ruhestand“ übertrumpfen?

Eine der häufigsten Beschwerden im Internet ist, dass das Signal der iPhone XS-Serie so schlecht ist, dass es in Gebieten mit wirklich schlechter Signalabdeckung nicht so gut funktioniert wie sein Vorgänger. Also plante ich, das iPhone XS Max und das iPhone X in einem Aufzug und einer Tiefgarage zu testen und SIM-Karten von jedem der drei Anbieter zu verwenden. Zuvor haben wir Hintergrundanwendungen gelöscht und sichergestellt, dass die Telefone nicht mit anderen Apple-Geräten derselben ID verbunden sind.

Die LTE-Empfangsqualität des iPhone X lag unabhängig von der Einstellung bei -30 dB.

Um dies zu testen, wählen Sie „*3001#12345#*“ im Anrufbildschirm und überprüfen Sie die „rsr“ im Bildschirm „LTE-Serving Cell Measurements“. „Die Ergebnisse der beiden Geräte sind nicht die gleiche Version, und der rsrq-Wert (Signalempfangsleistung (rsrp)/Signalstärke (rssi), der als LTE-Signalempfangsqualität interpretiert werden kann) des iPhone X Der rsrq-Wert (Signalempfangsleistung (rsrp / Signalstärke (rssi, verstanden als LTE-Signalempfangsqualität)) für das iPhone X beträgt immer -30dB, daher können wir keine vergleichbaren Ergebnisse liefern.

Da sich unser Unternehmen im Haidian-Bezirk von Peking befindet, einem Gebiet mit guter Signalabdeckung, ist es außerdem schwierig, die Unterschiede in der Signalstärke bei Tests in nahe gelegenen Gebieten zu berücksichtigen.

Ergebnisse der Signalstärkeanzeige für das iPhone XS Max

Zur Erinnerung: iPhone XS Max-Nutzer, die die Signalstärke beider Karten überprüfen möchten, sollten die Signale „rsrp0“ und „rsrp0“ auf dem Bildschirm „Serving Cell Meas“ überprüfen. und „rsrp1“ auf dem Bildschirm „Serving Cell Meas“, um die Signalstärkewerte für die primäre bzw. sekundäre Karte anzuzeigen. Android-Nutzer können die Signalstärke in den Statusinformationen des Telefons oder durch Herunterladen der App „Signal Master“ überprüfen.

Internet-Geschwindigkeitstest: Wer hat die bessere Spitzengeschwindigkeit?

Anschließend gingen wir zurück ins Büro, um einen Test der Netzwerkgeschwindigkeit durchzuführen. Wir haben SIM-Karten von jedem der drei Anbieter in den Bereichen mit der schlechtesten Signalabdeckung im Büro installiert und Speedtest verwendet, um die Download- und Upload-Geschwindigkeit, die Latenz und die Jitter-Werte beider Telefone zu testen und die entsprechende Signalstärke aufzuzeichnen. Um die Zuverlässigkeit der Testergebnisse zu gewährleisten, habe ich sie zweimal getestet und dabei folgende Ergebnisse erzielt.

Testergebnisse für mobile Daten

Wie Sie sehen können, gibt es eine große Variation in der Netzwerkverbindungsgeschwindigkeit und Netzwerkverbindungsstabilität zwischen dem iPhone XS Max und dem iPhone X mit SIM-Karten verschiedener Betreiber, ohne Regelmäßigkeit oder signifikante Unterschiede.

Anschließend haben wir die SIM-Karte entfernt und dieselben Messwerte mit Speedtest in einer Wi-Fi-Umgebung getestet, wiederum zweimal, mit folgenden Ergebnissen.

Wi-Fi-Testergebnisse

Wie Sie sehen können, hat das iPhone XS Max mit einer stabileren Wi-Fi-Verbindung in Innenräumen eine etwas schnellere Netzwerkverbindung als das iPhone X, aber die Stabilität ist relativ unscheinbar. Während es sich bei den Speedtest-Testergebnissen im Wesentlichen um Spitzenwerte bei den Netzverbindungsraten handelt, haben geringfügige Datenunterschiede in realen Nutzungsszenarien keine Auswirkungen auf das Nutzererlebnis.

Zusammenfassung: Was tun wir?

Wie wir aus den Testergebnissen oben sehen können, gibt es keinen großen Unterschied zwischen dem iPhone XS Max und dem iPhone X, wenn die Signalabdeckung besser ist. In der Netzabdeckungsumgebung des Pekinger Stadtteils Zhongguancun konnten die von uns verwendeten iPhone-Samples die von den Nutzern gemeldeten Probleme mit dem schlechten Signal nicht reproduzieren.

Wir sind der Meinung, dass allgemeine Web-Browsing- oder Instant-Messaging-Anwendungen keine ständige Kommunikation mit hoher Bandbreite erfordern, und wenn die Netzabdeckung nicht zu schlecht ist, sind die Auswirkungen auf das Benutzererlebnis möglicherweise nicht signifikant, selbst wenn das Telefon ein Signaldefizit aufweist. Die erste Schlussfolgerung ist, dass sich Nutzer in städtischen Gebieten mit gutem Signal theoretisch keine Gedanken über dieses Problem machen müssen, wenn sie ein Telefon kaufen.

Aber zurück zur Produktebene: Als Telefon, das über 10.000 RMB kostet, sind die Kommunikationsfunktionen des iPhone XS Max nicht besser als die eines Tausend-Dollar-Handys (keine Unterstützung für Dual-SIM, Dual-Pass und Dual-VoLTE), was keineswegs als zufriedenstellend bezeichnet werden kann.

Als Benchmark-Produkt in der Mobilfunkbranche und stärkster Konkurrent im Android-Lager hat das in diesem Jahr veröffentlichte iPhone XS nur sehr wenig Innovation in Bezug auf das äußere Design und spezifische interne Funktionen und wird nun von Nutzern und Medien in Bezug auf Signalprobleme in Frage gestellt, was in der Tat eine Enttäuschung für „Obst-Fans“ ist „Das diesjährige iPhone XS bietet nur wenig Innovation in Bezug auf das äußere Design und die internen Funktionen.

Für Android-Nutzer und alte „Obst-Fans“, die auf das iPhone umsteigen wollen, ist es wichtig, den Wert dieses Produkts beim Kauf eines iPhones sorgfältig abzuwägen. Da das Android-Lager in den „7nm-SoC“-Markt einsteigt, sein eigenes IoT-Ökosystem verbessert und sich mit App-Herstellern abstimmt, um das Software-Erlebnis zu optimieren, ist die iPhone XS-Reihe nicht unbedingt diejenige, die am meisten Beachtung verdient. Diejenigen, die noch unentschlossen sind, sollten abwarten, da sowohl Android als auch das iPhone im nächsten Jahr, wenn die 7nm-SoCs in voller Blüte stehen, wahrscheinlich mehr ernsthafte Produkte und Optimierungsmaßnahmen auf den Markt bringen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.