V: Microsoft kann XGP gerne auf Steam bringen

Valve sagt, dass es bereit ist, mit Microsoft zusammenzuarbeiten, um den PC Game Pass auf Steam zu bringen. Ich glaube nicht, dass es etwas ist, was wir selbst tun müssen, um einen Abo-Service zu diesem Zeitpunkt aufzubauen, sagte Valve-CEO Gabe Newell in einem kürzlich geführten Interview mit PC Gamer. aber für ihre Kunden ist es eindeutig eine willkommene Option Wir würden sehr gerne mit ihnen zusammenarbeiten, um dies auf Steam zu ermöglichen.

Newells anschließende Kommentare deuten darauf hin, dass der PC Game Pass in absehbarer Zeit nicht auf Steam erscheinen wird, aber die beiden Unternehmen haben Gespräche über diese Möglichkeit geführt. Wir haben mit den Menschen dort viele Gespräche über dieses Thema geführt“, sagte er. Wenn Ihre Kunden dies wünschen, sollten Sie einen Weg finden, es zu verwirklichen. Das ist der Punkt, an dem wir stehen.

Auch wenn PC Game Pass vielleicht nie auf Steam erscheinen wird, gibt es zumindest einen Präzedenzfall, dem Microsoft folgen kann. Im Sommer 2020 startete der Publisher Electronic Arts seinen Abonnementdienst EA Play auf Steam. The Verge weist darauf hin, dass nicht jede EA Play-Stufe über den Marktplatz erhältlich ist und dass der 30-prozentige Anteil von Valve an den Verkäufen ein Streitpunkt in den Verhandlungen zwischen dem Unternehmen und Microsoft sein könnte. Es ist erwähnenswert, dass Microsoft auch Interesse daran bekundet hat, Steam in den Windows 11 App-Shop zu integrieren. Im vergangenen Juni sagte Panos Panay von Microsoft, dass Valve auf dem Markt sehr beliebt sein würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.