Verblödet oder verwirrt? Apple fügt alternativen Zahlungsweg für Korea hinzu

Laut koreanischen Medienberichten hat Apple mit den koreanischen Behörden eine Einigung in der Frage des Hinzufügens von Zahlungslinks“ erzielt, die es Entwicklern nach wie vor nicht erlaubt, Zahlungsmethoden von Drittanbietern nach Belieben hinzuzufügen, sondern ihnen eine alternative Zahlungsmethode“ zur Verfügung stellt, die geringere Provisionen verlangt. „Die Vereinbarung wurde im September letzten Jahres getroffen.

Im September letzten Jahres haben Korea und Japan eine Klage gegen Apple und Google wegen der „Monopolisierung“ von Zahlungskanälen angestrengt und Änderungen verabschiedet, um sie daran zu hindern, Softwareentwickler zu zwingen, ihre Zahlungssysteme zu verwenden und bis zu 30 % Provision für Zahlungen zu verlangen. Damals weigerte sich Apple, das Gesetz mit der Begründung zu ändern, dass „die Steuer erhoben wurde, um die Sicherheit der Nutzerdaten zu verbessern“.

Apple sagte kürzlich in den koreanischen Medien, dass „Apple die Gesetze Koreas respektiert“ und dass „wir immer daran arbeiten, die Sicherheit unserer Nutzer zu gewährleisten“. Auch Google hatte im November 2021 als Reaktion auf den Gesetzentwurf eine alternative Zahlungsmethode eingeführt, mit der die Steuer von 15 % auf 11 % gesenkt wurde, und es ist unklar, welcher Prozentsatz der Steuer durch Apples alternative Zahlung gesenkt würde und ob die Methode auf globaler Ebene ausgedehnt werden würde.

Apple iPhone 13 (128GB/All-in-One/5G Edition) Freischalten von Superleistungen, hochmodernes Dual-Kamera-System, A15 Bionic Chip

[Jingdong Mall

[Produktpreis] RMB 5999

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.