Vorsicht: Gefälschtes Eth-Mining-Programm ist in Wirklichkeit Malware

Ein auf GitHub gepostetes Tool wirbt damit, die volle Ethereum-Mining-Leistung aktueller Nvidia RTX-Grafikkarten freizuschalten, enthält aber in Wirklichkeit Malware. Tom’s Hardware und PC Gamer berichteten über das zunächst vielversprechende Tool namens Nvidia RTX LHR v2 Unlocker, das behauptet, die volle Ethereum-Leistung freizuschalten die Lite-Hash-Rate-Software von Nvidia zu entfernen, die in neueren Grafikkarten implementiert ist, um Kryptowährungs-Miner davon abzuhalten, Gaming-GPUs zu kaufen.

In einer YouTube-Sendung auf dem Red Panda Mining Channel teilten die Mining-Community-Mitglieder ChumpchangeXD und Y3TI gestern die wenig erfreuliche Entdeckung mit, dass das Tool mehrere Viren enthält.

Laut Tom’s Hardware führt das Tool nicht einmal die namensgebende Funktion aus, die Hash-Rate Ihres Grafikprozessors zu reduzieren. Stattdessen infiziert er offenbar Ihr System und verursacht eine Reihe anderer ungewöhnlicher Verhaltensweisen, wie z. B. eine hohe CPU-Auslastung, die Überprüfung von Systemlaufwerken und andere Dinge, die eigentlich Anlass zur Sorge geben sollten – und es auch tun. Die Veröffentlichung verweist die Leser auf Joe’s SandBox Cloud, eine coole Website, die genau erklärt, wie sich bösartige Dateien nach der Installation in einem System verbreiten.

Es gibt eine enorme Nachfrage (und einen sehr lukrativen Sekundärmarkt) für frühe RTX-Grafikkarten ohne Hash-Rate-Beschränkungen, seit Nvidia ab Mitte 2021 optimierte Hash-Raten in seine Karten einführt. Ein Tool, das den Bedarf senken könnte, indem es die Einschränkungen neuerer Grafikkarten beseitigt, ist ein verlockendes Angebot. Wenn es zu schön klingt, um wahr zu sein, ist es das wahrscheinlich auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert