Wer sagt, dass es schwer ist, einen Chip herzustellen? 22-Jähriger baut einen Chip in seiner Garage mit einer DIY-Fotolithographie-Maschine

Wie wir alle wissen, ist die Tür zur Herstellung von Chips extrem hoch, und die Kerntechnologie der Lithografie wird von einigen wenigen Herstellern von Lithografiemaschinen monopolisiert, während die zugehörigen Halbleitermaterialien und Verbrauchsmaterialien ebenfalls von einigen wenigen Unternehmen nahezu monopolisiert werden. Und in einem solchen Umfeld hat vor kurzem ein 22-jähriger Student der Carnegie Mellon University, der Elektrotechnik studiert, in seiner eigenen Tiefgarage einen Siliziumchip hergestellt, der nach Aussagen der Industrie mit dem Niveau des Chips aus den 1960er/70er Jahren (Intel 4004 Mikroprozessor) vergleichbar ist, was sehr schwierig war, schließlich war er nur eine Person, die rein von Hand arbeitete.

22-Jähriger baut Chip in Garage mit selbstgebautem „Fotolithografen

Der junge Mann, Sam Zirouf, ein Student der Elektrotechnik an der Carnegie Mellon University, hat es geschafft, im August 2021 in seiner Garage einen zweiten Computerchip zu entwickeln, den er Z2 nannte und der nach seinen Angaben mit 1.200 Transistoren ausgestattet ist und damit mehr als fünfzig Jahre hinter dem Stand der Technik zurückliegt. Der optimistische Zirouf scherzt jedoch: „Die Anzahl der Transistoren in diesem Z2 wächst definitiv schneller als das Mooresche Gesetz als das Z1 aus dem Jahr 2018.“

Junger Mann baut sein eigenes „Photolithographie“-System

Junger Mann baut mit einfachen Mitteln seinen eigenen Chip

Sam Ziroufs Labor in der Schule

Seit 2016 bringt er sich mit Hilfe von Lehrvideos die verschiedenen Aspekte der Chipherstellung bei. Einige Netzwerke haben auf der Grundlage von Ziroufs öffentlich zugänglichen Videos auf dem Ölrohr errechnet, dass die Gesamtkosten für die Herstellung seiner Chips 20.000 US-Dollar (etwa 126.500 Rupien) nicht überschritten haben. Er kaufte einen Boardroom-Projektor auf Amazon.com, modifizierte ihn und montierte ihn auf ein Mikroskop, um eine einfache „Lithografiemaschine“ zu bauen. Der Chip besteht aus einem Gitter von 12 Schaltkreisen mit jeweils 100 Transistoren, insgesamt also 1.200. Der junge Mann möchte Ihnen mit seinen eigenen Händen zeigen, dass die Herstellung von Chips bei weitem nicht die millionenschwere Einstiegshürde ist, die von den Unternehmen behauptet wird, und dass die Halbleiterindustrie offen und integrativ sein muss, wenn sie sich gesund entwickeln will.

Links das Bild einer Polaroid-Filmkamera, rechts ein Foto von einer modifizierten Digitalkamera

Dieser großartige Mann hatte zuvor eine Polaroid-Filmkamera in eine Digitalkamera verwandelt, die im Jahr 2020 für die Fotografie verwendet werden kann. Sam Zirouf hat bereits mit der „Entwicklung“ des Z3-Chips begonnen, der das Design und die Herstellung von Mikroprozessoren, die die Produkte der großen Prozessorhersteller ergänzen könnten, weiter erforscht, so dass eine ganz neue Industrie entstehen könnte, auf die man sich freuen kann. Natürlich sind Produkte von großen Chip-Herstellern wie Intel nach wie vor eine Anschaffung wert, schließlich haben jahrelange technische Ausfälligkeiten und Marktanhäufungen dafür gesorgt, dass ihre Produkte eine hervorragende Leistung und gute Kompatibilität garantieren.

Intel Core i5 12400

[Vertriebspartner] Geschäft

[Produktpreis] $1699

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.